*Viren im Wildschwein Urin für Hunde gefährlich????

Richtlinien, Empfehlungen, Erfahrungen
Gesperrt
Benutzeravatar
greycie
Administrator
Beiträge: 14519
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 06:44

*Viren im Wildschwein Urin für Hunde gefährlich????

Beitrag von greycie » Di 13. Jan 2015, 09:16

Ich habe gerade gehört, das bei uns im Nachbarort die Tierärzte den Hundehaltern, die zur Impfung des Hundes kommen, einen neuen Kombi Wirkstoff "aufdrängen".

Es ginge um den Schutz vor bestimmter Viren die sich im Wildschwein Urin befänden und wo Hunde sich anstecken, wenn sie da hin gehen?!?!?!

Ich kenne bisher nur das Aujeszky-Virus - was aber mit der Verfütterung des Fleisches zu tun hat.

Wer hat davon schon mal gehört und kann dazu Näheres sagen????

Im Moment hab ich das Gefühl, das man versucht, die ausbleibenden Imfpungen durch die Verlängerung der Wirkzeit auf anderem Wege wieder rein zu holen. Oder sind es berechtigte Impfungen weil es wirklich gefährlich ist?
Michaela
Bild
Nur wer einmal seinen Windhund jagen gesehen hat, der weiß, was er an der Leine hat!

Maru
Beiträge: 1121
Registriert: Di 25. Jan 2011, 00:02

Re: Viren im Wildschwein Urin für Hunde gefährlich????

Beitrag von Maru » Di 13. Jan 2015, 13:33

Könnte der neue Lepto-Impfstoff sein, da gibts jetzt wohl einen, der mehr Stämme enthält als der bisher übliche. Hab mich aber damit noch nicht näher beschäftigt.
Liebe Grüße von Janica mit Lawrence (unvergessen), Robin, DeeDee und Janaah.

True Type
Beiträge: 2067
Registriert: Mo 4. Feb 2013, 14:43

Re: Viren im Wildschwein Urin für Hunde gefährlich????

Beitrag von True Type » Mi 14. Jan 2015, 08:16

Yep - genau darum geht´s: der neue Lepto-Impfstoff der Fa. Virbac. Heißt ganz simpel L4. Und macht
schon Sinn! (und auch von Zoetis gibt es jetzt einen...vormals Pfizer)
Bisher wurde er in mit 2 Bakterienstämmen in der Kombie geimpft, jetzt haben wir 4 Stämme, die den in D vorkommenden angepaßt sind.
JEDER Hund säuft draußen mal aus Pfützen, leckt sich nach dem Gassigehen die Pfoten - und schon
KÖNNTE die Lepto drin sein.
Und: wir reden hier von Bakterien - Leptospiren, KEINE Viren. Mit ein Grund, warum man jedes Jahr impfen sollte. Bisher waren es in Gefahrengebieten sogar nur 6 Monate, L4 ist für ein Jahr eingetragen!
Zudem handelt es sich um eine Zoonose - will heißen, auch wir können uns anstecken.
Es ist nicht immer so ganz einfach, eine Infektion nachzuweisen. Möchte nicht wissen, wie oft eine Gastroenteritis eigentlich eine Lepto war... Heute haben wir zwar den PCR-Test, aber auch der ist nicht immer verlässlich und auch im Urin ist es nicht immer nachweisbar. Aber es sieht schon nicht so toll aus, wenn die Augen mit Blut voll laufen...Wir haben bisher jeden Fall wieder hingekriegt, aber
langwierig und teuer. Jedoch geht die Literatur von einer Todesrate von über 10 % aus. Da sind aber bestimmt alle die mit drin, die erst sehr spät diagnostiziert werden.
Hier in der Opf. ist Lepto weit verbreitet - daher impfe ich auch. Ganz normal mit der Auffrischung gibt es im 1. Jahr die 1. Impfung, 4 Wo. später die Auffrischung, dann alle Jahre nur ein mal.
Wir haben bisher knapp 400 Dosen davon verimpft, bisher gab es keine einzige negative Rückmeldung.
Auch die Anzahl der Fälle ist übrigens in unserer Praxis sehr gering, allerdings impfen wir auch alle L. Die Impfdurchbrüche haben jetzt eben zu dem verbesserten Impfstoff geführt.
Ach ja, die Wildschweine spielen da wohl eher eine kleine Rolle - viel mehr sind Nager beteiligt: Mäuse und Ratten hat´s überall!
Liebe Grüße
Claudia
immer aktuell auf fb: True Type Whippets
Esse Quam Videri!

Rumford
Beiträge: 269
Registriert: Sa 29. Jan 2011, 15:09

Re: Viren im Wildschwein Urin für Hunde gefährlich????

Beitrag von Rumford » Mi 14. Jan 2015, 11:45

Ich würde da auch mal eher annehmen, daß die Besitzerin wohl irgendwas nicht so richtig verstanden oder weitergegeben hat...
Rumford Greyhounds
http://www.houndstation.de

Gesperrt

Zurück zu „Infos zur Impfung“