*Canileish: neuer Impfstoff gegen Leishmaniose

Richtlinien, Empfehlungen, Erfahrungen
Gesperrt
Benutzeravatar
Chrisi3506
Beiträge: 3756
Registriert: Di 11. Jan 2011, 23:06

*Canileish: neuer Impfstoff gegen Leishmaniose

Beitrag von Chrisi3506 » Sa 9. Jun 2012, 01:02

Weis jemand genauere Infos zu dieser Impfung ?

Was sagen die Experten im LM-Forum dazu ?

Wie sieht es aus mit den Nebenwirkungen....?

Canileish: neuer Impfstoff gegen Leishmaniose
(11.05.2012) Mit Canileish® ist Virbac nach jahrzehntelanger Forschung der Durchbruch in der Impfstoffentwicklung gegen einen der bedeutendsten parasitären Krankheitserreger gelungen.


Canileish® stellt somit einen Meilenstein im weltweiten Kampf gegen Leishmaniose dar!

Auch in Südamerika gibt es 2 Leishmainosevakzinen, die jedoch auf Grund ihrer geringen Schutzwirkung und ihres Nebenwirkungsprofils die Europäischen Zulassungskriterien nicht erfüllen würden.

Canileish® verfügt über eine vollkommen neue Technologie sowie ein exzellentes Sicherheitsprofil und darf daher mit Fug und Recht als genauso revolutionär bezeichnet werden wie Leucogen (die erste rekombinante Tiervakzine, die übrigens bis heute in der Schutzwirkung gegen FeLV immer noch unübertroffen ist).
http://www.vet-magazin.at/firmennews/in ... leish.html
Schöne Grüsse Petra

"Man hat nicht ein Herz nur für Tiere oder nur für Menschen
Entweder man hat ein Herz für alle oder keins"

Benutzeravatar
Chrisi3506
Beiträge: 3756
Registriert: Di 11. Jan 2011, 23:06

Re: Canileish: neuer Impfstoff gegen Leishmaniose

Beitrag von Chrisi3506 » Sa 9. Jun 2012, 01:07



Warum gegen Leishmaniose impfen?
(12.05.2012) Über viele Jahre war die Sandmückenprophylaxe die einzige Möglichkeit der Erkrankung vorzubeugen.

ABER - selbst der Einsatz neuartiger Repellentien hat die Gesamtzahl der Fälle caniner Leishmaniosen nicht reduzieren können. Auch die Zahl humaner Fälle ist nicht rückläufig.

m Bezirk Madrid wurden im Frühjahr 2012 mehr Fälle humaner Leishmaniose registriert als den Jahren zuvor.

Die Gründe für den mangelhaften Erfolg der Leishmanienprophylaxe durch Repellentien sind z.B.: fehlende Besitzercomplience (Nichteinhaltung der Reapplikationsintervalle, falsche Anwendung), Phasen ohne Schutz auf Grund unwirksamer Wirkspiegel an Körperakren (Ohren, Pfoten, Inguinalregion).

Die Impfung bietet nun die Möglichkeit Hunde ganzjährig gegen Leishmanieninfektionen zu schützen, sowie gleichzeitig das Erregerreservoir Hund signifikant zu reduzieren.

Die Impfung der Hunde ist somit das Mittel der Wahl um den Leishmanienload in den Phlebotomenpopulationen und somit auch die Rate von Neuinfektionen des Menschen zu reduzieren.

Warum war/ist die Herstellung einer wirksamen Vakzine gegen Leishmaniose so schwierig?

Leishmanien sind intrazelluläre Parasiten, deren spezielle Anpassung an ihren Wirt darin besteht, dass sie in Zellen des Immunsystems parasitieren und deren Funktion und Zellstoffwechsel zu ihrem Vorteil manipulieren.

Das bewahrt die Leishmanien einerseits vor dem Immunsystem bzw. ermöglicht ihnen eine - gegen Leishmanien wirkungslose - antikörperbasierte Immunantwort zu initiieren die nicht nur wirkungslos - sondern sogar krankmachend ist.

Die Zielzelle der Leishmanien sind die Makrophagen. Makrophagen sind die antigenpräsentierenden Zellen (APCs) deren Aufgabe es ist eingedrungene Krankheitserreger zu phagozytieren und die phagozytierten Antigene für die weiteren Aktionen des Immunsystems aufzubereiten.

Einmal durch den Phlebotomenstich in den Körper eingebracht locken die promastigoten Leishmanien durch ein bestimmtes Chemokin (Leishmania Chemotactic Factor(LCF)) polymorphkernige Granulozyten an.

Die von den Granulozyten phagozytierten Leishmanien nutzen diese Granulozyten als „Trojanische Pferde“ um durch diese in die Makrophagen (= Leishmanienzielzellen) zu gelangen.

Zu diesem Zweck erhöhen die phagozytierten Leishmanien auf chemischem Weg (Hemmung der Caspase- 3- Aktivierung) die Lebensdauer der Granulozyten von ca. 8- 12 Stunden auf ca. das 5-fache.

Das ermöglicht letztendlich die Aufnahme in den Makrophangen, da die Makrophagen erst nach 2-3 Tagen in das Entzündungsgebiet einwandern und die dort anwesenden Garnulozyten phagozytieren.

Um die Aufnahme in die Makrophagen zu fördern lauern die Parasiten nicht nur tatenlos an ihrem Eintrittsort, sondern veranlassen die Granulozyten dazu, die Chemokine MIP-1α / CCL3 und MIP-1ß / CCL4 (macrophage inflammatory protein) auszuschütten, um damit die Makrophagen anzulocken und ihre Phagozytose sicherzustellen.

Durch diese hoch angepasste Strategie haben die Leishmanien 2 Vorteile:

1. Die Aufnahme apoptotischer Zellen (abgestorbene Granulozyten) dämpft die Makrophagenaktivität, wodurch auch keine Abwehrmechanismen gegen den intrazellulären Parasiten aktiviert werden und den Leishmanien das Überleben erleichtern.

2. Intrazellulär in PMN liegende Erreger haben keinen direkten Kontakt zu den Oberflächenrezeptoren der Makrophagen, die somit den Feind innerhalb der apoptotischen Zelle nicht „sehen“. Somit erfolgt keine Aktivierung der Fresszelle und des Immunsystems.

Bild

Die „Kunst“ der Leishmanien besteht allerdings nicht nur darin vom Makrophagen aufgenommen und nicht abgetötet und dem Immunsystem präsentiert zu werden, sie lassen sich von den Makrophagen sogar geradezu ernähren indem sie die Arginaseaktivität im Makrophagen steigern und die dadurch entstandenen Polyamide als Nahrungsquelle nutzen.

Bild

http://www.vet-magazin.at/firmennews/in ... mpfen.html
Schöne Grüsse Petra

"Man hat nicht ein Herz nur für Tiere oder nur für Menschen
Entweder man hat ein Herz für alle oder keins"

Benutzeravatar
Chrisi3506
Beiträge: 3756
Registriert: Di 11. Jan 2011, 23:06

Re: Canileish: neuer Impfstoff gegen Leishmaniose

Beitrag von Chrisi3506 » Sa 9. Jun 2012, 01:08

Warum sind manche Hunde resistent gegen Leishmaniose?

(08.06.2012) Ca. 30% der Hunde besitzen eine angeborene Besonderheit des Makrophagenstoffwechsels der Leishmanien abtötet:
die INOS (Induced Nitric Oxide Synthase).

mehr Informationen hier:
http://www.vet-magazin.at/firmennews/in ... niose.html
Schöne Grüsse Petra

"Man hat nicht ein Herz nur für Tiere oder nur für Menschen
Entweder man hat ein Herz für alle oder keins"

Gesperrt

Zurück zu „Infos zur Impfung“