DE/EN: 20% mehr Hunde im Pandemie Jahr / 20% more dogs in the pandemic year

Antworten
Benutzeravatar
Greyhound-Forum
Administrator
Beiträge: 14789
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 06:44

DE/EN: 20% mehr Hunde im Pandemie Jahr / 20% more dogs in the pandemic year

Beitrag von Greyhound-Forum » Do 28. Jan 2021, 13:03

Ob das für alle Hunde ein gutes Ende nimmt?? "confused"
In der Pandemie sind viele Menschen deutlich mehr zu Hause – und erweitern ihren Haushalt um ein Mitglied: 2020 sind die Hundeverkäufe deutlich gestiegen. Züchtern macht der Trend aber auch Sorgen.

In der Corona-Pandemie haben sich viele Menschen in Deutschland dazu entschlossen, einen Hund anzuschaffen. Nach Angaben des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH) sind im Jahr 2020 im Vergleich zu den Vorjahren 20 Prozent mehr Hunde gekauft worden.

Ob Labrador oder Französische Bulldogge: »Die Nachfrage ist extrem«, sagt der Vorsitzende des rheinland-pfälzischen VDH, Herbert Klemann. Die Züchter würden mit Anrufen regelrecht »bombardiert« und könnten gar nicht so viel züchten, wie nachgefragt werde. Das sei schon im Jahr 2020 so gewesen: »Und der Bedarf ist immer noch da. Dass der Lockdown verlängert wurde, treibt das Ganze noch mal an«, sagt er.

Denn in der Corona-Pandemie sind viele Familien mehr als sonst zu Hause. Der Run auf Hundewelpen sei bundesweit sehr groß, sagt VDH-Sprecher Udo Kopernik. »Den Züchtern wird die Hütte eingerannt.«


Zu denen, die sich zuletzt für ein neues tierisches Familienmitglied entschieden haben, gehört auch Markus Söder (CSU). Der bayerische Ministerpräsident präsentierte Molly in der vergangenen Woche auf Twitter – und stahl der Schwesterpartei und deren neuen Vorsitzenden damit ein wenig Aufmerksamkeit: Am gleichen Tag startete der CDU-Parteitag, tags darauf wurde Armin Laschet an die Spitze gewählt.


VDH-Sprecher Kopernik sieht den Trend allerdings teils kritisch. »Wenn Eltern dem Kinderwunsch nachgeben und selbst aber eigentlich gar keinen Hund wollen, kann das nur schiefgehen.« Klemann befürchtet, dass nach der Pandemie viele Hunde im Tierheim landen könnten. »Wenn die Leute wieder normal zur Arbeit gehen und die Kinder den Hund nicht mehr betreuen können, dann wird das ein Problem.«



Zu den sprunghaft gestiegenen Verkäufen von Hunden sagte Kopernik: »Das ist ein dramatisches Wachstum, ein großer Schritt innerhalb kürzester Zeit.« In den vergangenen 15 Jahren habe die Zahl der Hunde in Deutschland geschätzt von 6,5 auf zehn Millionen zugelegt. Auch Städte registrieren mehr Anmeldungen zur Hundesteuer.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/servi ... a28dd01686
In the pandemic, many people are much more at home - and are expanding their household by one member: in 2020 dog sales increased significantly. But the trend also worries breeders.

In the corona pandemic, many people in Germany decided to buy a dog. According to the Association for German Dogs (VDH), 20 percent more dogs were purchased in 2020 compared to previous years.

Whether Labrador or French Bulldog: "The demand is extreme," says the chairman of the Rheinland-Pfälzische VDH, Herbert Klemann. The breeders were literally "bombarded" with phone calls and could not breed as much as was asked for. That was already the case in 2020: “And the need is still there. The fact that the lockdown has been extended drives the whole thing up again, ”he says.

Because in the corona pandemic, many families are more at home than usual. The run on puppies is very big nationwide, says VDH spokesman Udo Kopernik. "The breeders are overwhelmed with inquiries ."

Markus Söder (CSU) is one of those who recently decided on a new animal family member. The Bavarian Prime Minister presented Molly on Twitter last week - and stole a little attention from the sister party and its new chairman: the CDU party congress started on the same day, and Armin Laschet was elected to the top the next day.

VDH spokesman Kopernik, however, sees the trend critically. "If parents give in to the desire to have children and actually don't want a dog themselves, it can only go wrong." Klemann fears that after the pandemic, many dogs could end up in the animal shelter. "When people go to work normally again and the children can no longer look after the dog, that becomes a problem."

Regarding the skyrocketing sales of dogs, Kopernik said: "That is a dramatic growth, a big step in a very short time." In the past 15 years, the number of dogs in Germany has increased from 6.5 to ten million estimated. Cities are also registering more dog tax registrations.
Bild
Nur wer einmal seinen Windhund jagen gesehen hat, der weiß, was er an der Leine hat!

Antworten

Zurück zu „German Information / Deutsche Informationen“