Fremdkörperaufnahme beim Hund: Erste Hilfe Sauerkraut?

alles was man zur Ersten Hilfe beim Hund wissen sollte, sowie was in einem kleinen Notfallkoffer alles vorhanden sein sollte
Antworten
Benutzeravatar
Greyhound-Forum
Administrator
Beiträge: 14788
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 06:44

Fremdkörperaufnahme beim Hund: Erste Hilfe Sauerkraut?

Beitrag von Greyhound-Forum » Di 20. Apr 2021, 13:45

Fremdkörperaufnahme beim Hund: Erste Hilfe Sauerkraut?
Von Ralph Rückert, Tierarzt, und Johanne Bernick, Tierärztin
Social-Media-Zitat aus einem Thread, in dem es um den Verdacht ging, dass ein Hund ein Spielzeugteil aus Kunststoff verschluckt haben könnte:
„Erste Hilfe Maßnahme: Immer sofort Sauerkraut geben - das umwickelt alles Scharfkantige.“
Das hört und liest man sehr oft. Ist aber leider potenziell gefährlicher Unsinn! Was ist eine Erste-Hilfe-Maßnahme? Das ist etwas Sinnvolles, was man auf jeden Fall tun kann oder muss, bevor Leute vom Fach ins Spiel kommen. Die sofortige Gabe von Sauerkraut bei Fremdkörperverdacht ist aber keineswegs in allen Fällen sinnvoll, damit eben keine echte Erste-Hilfe-Maßnahme und sollte absolut nur nach Rücksprache mit einer Tierärztin / einem Tierarzt durchgeführt werden.
Viele von Hunden aufgenommene Fremdkörper (auch scharfkantige!) können endoskopisch geborgen werden, was für den betreffenden Hund natürlich (im Vergleich zu einer OP) eine sehr attraktive Lösung darstellt. Dazu muss man so ein Teil aber erst mal mit dem Endoskop finden und zu packen bekommen. Genau das kann in einem Magen voller Sauerkraut-Pampe zu einem echten Problem werden. Wir hatten damit in der Vergangenheit (Achtung! Ironie!) schon sehr viel Freude!
Noch schlimmer, wenn das Sauerkraut einen Fremdkörper entsprechender Größe tatsächlich erfolgreich umwickelt und in den Darm bugsiert, wo man mit dem Endoskop irgendwann nicht mehr rankommt. Dann kann durchaus eine Enterotomie, also eine chirurgische Eröffnung des Darms, notwendig werden, um den Fremdkörper entfernen zu können. Die Eröffnung eines Darmabschnitts, in dem sich neben dem Fremdkörper auch noch jede Menge Sauerkraut rumtreibt, ist eine chirurgische Sauerei ersten Ranges mit hohem Komplikationspotenzial.
Also, nochmal: Sauerkraut nur nach Rücksprache mit den im weiteren Verlauf auch behandelnden Tierärzt:innen. Ist keine solche Rücksprache möglich: Finger weg!
Es wäre mir recht, wenn sich das mal in der Breite rumsprechen würde. Teilen also ausdrücklich erwünscht!
Zum Bild: Röntgenaufnahme eines American Staffordshire Terriers nach Mundraub von sieben Rouladen. Bildquelle: Eine fachinterne Facebook-Gruppe, in der sich Tierärzt:innen gegenseitig Bilder interessanter Fälle zur Verfügung stellen. Vielen Dank an die Kollegin, die diese schöne Aufnahme geschossen und gepostet hat.
Bleiben Sie uns gewogen, bis bald,
Ihr Ralph Rückert, Ihre Johanne Bernick
© Kleintierpraxis Ralph Rückert, Römerstraße 71, 89077 Ulm
Sie können jederzeit und ohne meine Erlaubnis auf diesen Artikel verlinken oder ihn auf Facebook teilen. Jegliche Vervielfältigung oder Nachveröffentlichung, ob in elektronischer Form oder im Druck, kann nur mit meinem schriftlich eingeholten und erteilten Einverständnis erfolgen. Von mir genehmigte Nachveröffentlichungen müssen den jeweiligen Artikel völlig unverändert lassen, also ohne Weglassungen, Hinzufügungen oder Hervorhebungen. Eine Umwandlung in andere Dateiformate wie PDF ist nicht gestattet. In Printmedien sind dem Artikel die vollständigen Quellenangaben inkl. meiner Praxis-Homepage beizufügen, bei Online-Nachveröffentlichung ist zusätzlich ein anklickbarer Link auf meine Praxis-Homepage oder den Original-Artikel im Blog nötig.
Quelle:
Bild
Nur wer einmal seinen Windhund jagen gesehen hat, der weiß, was er an der Leine hat!

Antworten

Zurück zu „Notfallkoffer & Erste Hilfe“