Sesambein im Knie

Probleme rund um den Bewegungsapparat Greyhound

Moderator: Heikez

Antworten
Benutzeravatar
greycie
Beiträge: 13902
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 06:44

Sesambein im Knie

Beitrag von greycie » Mi 6. Mär 2019, 14:38

Sesambeine sind kleine Knöchelchen, die in Gelenknähe in einer Sehne eingebettet/ unter der Sehne liegen.

Funktionell sind diese dazu da, die Hebelwirkung des Muskels zu verbessern, eine direkte „Reibwirkung“ der Sehne mit dem Knochen zu verhindern und stellen eine Art „Abstandshalter“ da.
.
.
.

Die Hunde lahmen oftmals nur einige Schritte nach dem Aufstehen, die Lahmheit tritt nicht bei jedem Aufstehen auf und zeigt sich oft nur wenige Schritte.
.
.
.

Die Hunde zeigen palpatorisch (beim Abtasten) einen starken Schmerz in der Kniegegend, welche sich bei gründlicher Untersuchung meist gut auf den Bereich der Fabellae eingrenzen lässt. Dabei ist das laterale (äußere) deutlich häufiger betroffen.
.
.
.

Eine Schwellung des Kniegelenkes fehlt zumeist, ebenso wie eine Instabilität des Knies. Es bleibt jedoch zu bedenken, dass minimale Instabilitätsbefunde individuell und durch länger bestehende Schonhaltungen zu fühlen sind, ein komplettes Schubladenphänomen fehlt jedoch.
.
.
.

Weiter bitte hier:

http://chiro.dog-in-motion.com/?p=432&f ... pKlKNBz2LI
Michaela
Bild
Nur wer einmal seinen Windhund jagen gesehen hat, der weiß, was er an der Leine hat!

Antworten

Zurück zu „Bewegungsapparat“