*Polycythämie - Blutverdickung

Detaillierte Übersicht und Analyse vom Blutbild Greyhound
Antworten
Benutzeravatar
greycie
Administrator
Beiträge: 14153
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 06:44

*Polycythämie - Blutverdickung

Beitrag von greycie » Di 18. Mär 2014, 09:17

Polycythämie ist eine seltene myeloproliferative (die Blutbildung im Knochenmark betreffende) Erkrankung, bei der zu viele feste Blutbestandteile (Zellen) gebildet werden, ohne dass ein physiologischer Stimulus vorliegt. Bei der Polycythaemia vera sind vor allem die Erythrozyten (rote Blutkörperchen) betroffen, in geringerem Maße auch die Thrombozyten (Blutplättchen) und Leukozyten (weiße Blutkörperchen). Der dadurch im Verhältnis sinkende flüssige Anteil (Blutplasma) lässt das Blut mit fortschreitender, nicht behandelter Krankheit immer "zähflüssiger" (hyperviskoser[2]) werden mit dem Effekt, dass das Thromboserisiko stark ansteigt.

Oftmals zeigen sich schon bis zu einem Jahrzehnt vor Eintritt der Polycythaemia vera in die chronische Phase einzelne latente Anzeichen der Krankheit beispielsweise in Form einer mäßigen Vergrößerung der Blut-abbauenden Organe Milz und Leber. Das Blut-bildende Knochenmark hingegen weist keine erkennbaren Veränderungen auf. Die JAK2-Mutation (s. u.) ist jedoch schon nachweisbar.

Generell werden zwei Stadien der Polycythaemia vera unterschieden. Eine erst chronische Phase mit erhöhter Produktion der Erythrozyten kann zwei Jahrzehnte oder mehr bestehen, eine progrediente Spätphase mit diversen, auch akut lebensgefährdenden, Komplikationen kann bei einem Teil der Patienten daran anschließen.[4]

In den meisten Fällen wird die Erkrankung dadurch entdeckt, dass bei einem Blutbild - oft im Nebenbefund - eine massive Erhöhung des Hämatokrits, der Erythrozyten oder der Hämoglobinkonzentration auffällt. Seltener führen eher unspezifische Symptome wie Juckreiz, eine leichte Milzvergrößerung, Thrombosen, Tinnitus oder andere klinische Symptome dazu, dass anhand dieser Erstsymptome (Leitsymptome) gezielt nach der Polycythaemia vera gesucht wird.[4]

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Polycythaemia_vera

Hab das gelesen, das es bei einem Saluki diagnostiziert wurde.
Daher hab ich es eingestellt. KANN auch beim (Wind)Hund vorkommen.

Diskussion hier
http://www.info-hz.de/greyhound/viewtop ... 194&t=8593

Antworten

Zurück zu „Blutbild-Blutwerte“